Schmackhafter Erfolg: Biosphären-Schinken

Einheitliches Rohprodukt, einheitliche Würzung mit Naturgewürzen, einheitliche Reifung: Das sind die „Zutaten“ des Erfolgsprojekts Rhöner Biosphären-Schinken. Metzgereibetriebe aus dem Netzwerk der Dachmarke Rhön haben gemeinsam einen Schinken nach einheitlichen Qualitätsstandards kreiert. Geboren wurde die Idee im Jahr 2021 im hessischen Rasdorf, wo die Metzgermeister Christoph Budenz, Richard Kleinhenz und Ludwig Leist erste Überlegungen zur Etablierung eines luftgetrockneten Schinkens anstießen.

Dass der Schinken nicht einfach nur Rhöner Schinken, sondern Biosphären-Schinken heißt, kommt nicht von ungefähr. Der Name drückt aus, was hinter der Projektidee steckt: Das Ziel, Nachhaltigkeit, Qualität und Geschmack zu verbinden und die regionalen Wertschöpfungsketten und die Vielfalt der Rhöner Metzgerei-Manufakturen zu stärken. Auch die Wertschätzung für handwerkliche Berufe soll mithilfe solcher Kooperationsprojekte gesteigert und regionale Metzgereien sollen nachhaltig gesichert werden. Somit steht das Produkt ganz im Sinne der Ziele im länderübergreifenden UNESCO-Biosphärenreservat Rhön. Das Fleisch trägt – wie auch der fertige Schinken – das Siegel „Qualität des Biosphärenreservats! Die Rhön“ und stammt ausschließlich von Schweinen der Haltungsstufe 3 oder höher. Es wird mit einer eigens abgestimmten Mischung aus Naturgewürzen eingesalzen, deren Rezeptur geschützt ist. Nach der Salzung reift der Schinken schließlich für fünf Monate bei perfekter Luftfeuchtigkeit.

Der offiziell erste Anschnitt des Rhöner Biosphären-Schinkens fand zur Eröffnung des Rhöner Wurstmarkts 2022 in Ostheim durch die Bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber statt. Seitdem wird der Schinken zum Verkauf angeboten. Das nächste große Ziel ist das Schaffen eines gemeinsamen verglasten Reiferaumes an exponierter, für die Öffentlichkeit einsehbarer Stelle in der Rhön sowie die Gründung eines eigenen Vereins, um das Projekt weiter voranzutreiben. Die Verkaufsstellen und alle Infos zum Gemeinschaftsprojekt der Rhön GmbH, des Vereins Dachmarke Rhön e. V., des Vereins Rasdorfer Genusskultur e. V., der Verwaltungen des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön sowie der teilnehmenden Metzgereien finden sich online unter www.marktplatzrhoen.de.

Der Rhöner Biosphärenschinken wird nach einheitlichen Qualitätsstandards hergestellt. Das Schinkenprojekt will die Wertschätzung für handwerkliche Berufe steigern.

Autor / Autorin: AH | Fotos: Tobias Hase/stmelf, Rhön GmbH