Umweltfreundlich unterwegs

Die Vögel zwitschern, überall grün und blüht es. Frühlingszeit ist Aufbruchszeit. Mit den Freizeitflotten im Spessart, dem Landkreis Würzburg und dem Landkreis Rhön Grabfeld sowie Bad Kissingen kann man sich nun wieder ganz unkompliziert und umweltbewusst auf Entdeckertour ins Grüne machen. Einfach Destination aussuchen, Ticket buchen und es sich in den Sitzen der modernen Busse bequem machen.

Der Main-SpessartSprinter, eine von drei Freizeitbuslinien im Verkehrsverbund Mainfranken (VVM), ist wieder unterwegs und verbindet die Schneewittchenstadt Lohr a.Main mit Hasloch im äußersten Südwesten des Landkreises. Haltepunkte in Neustadt a.Main, Hafenlohr, Marktheidenfeld, Lengfurt, Trennfeld, Rettersheim und Kreuzwertheim eröffnen zahlreiche Möglichkeiten, die Region zu erkunden.

So lädt beispielsweise das Hafenlohrtal sanft ansteigend die Radler ein, tiefer in den Spessart vorzudringen. Wanderfreunde können den Main-Wanderweg zwischen Lohr a.Main und Kreuzwertheim in Etappen erwandern, durch Marktheidenfeld bummeln oder der Papiermühle in Homburg einen Besuch abstatten.
Und wer mit Fahrrad unterwegs noch etwas flexibler sein möchte, dem kann auch geholfen werden, denn bis zu 16 Fahrräder können zum normalen VVM-Tarif auf dem Anhänger kostenlos transportiert werden. Mit der Tageskarte Plus für zwei Erwachsene und maximal vier Kinder sind die Fahrgäste besonders günstig mobil. Inhaber eines VVM-Abonnements sind damit am Wochenende sogar kostenlos mit den eigenen Kindern, Enkeln (bis 15 Jahren) und einem weiteren Erwachsenen im gesamten Verbund unterwegs.

Destination wählen, Ticket buchen und ganz bequem die Region erkunden: die Freizeitbuslinien machen es möglich. Je 16 Fahrräder können auf den Touren von MaintalSprinter und Main-SpessartSprinter ganz bequem mitgenommen werden.

Bis 3. Oktober eröffnet auch der MaintalSprinter am Wochenende und feiertags in der Region in und um Würzburg wieder zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Als praktisches, sehr familienfreundliches Angebot für die Urlaubs- und Ausflugsplanung lädt er zu Touren zwischen Erlabrunn und Röttingen an der Tauber ein.
Als Schätze am Wegesrand warten Städte, Ortschaften und typisch fränkische Dörfchen. Man kann sich beispielsweisen von romantischen Weinbergen verzaubern lassen oder einen entspannten Tag am Erlabrunner Badesee genießen, durch Ochsenfurts charmante Altstadt flanieren oder sich zwischendurch in einem Biergärten stärken.

Auch im Landkreis Würzburg lässt sich eine Fahrradtour am Main oder auch nur eine Etappe der persönlichen Route mit einer landschaftlich, historisch, kulturell und kulinarisch vielfältigen Entdeckungsreise verbinden. Dabei können im MaintalSprinter auf einem Fahrradanhänger bis zu 16 Fahrräder mitgenommen werden. In insgesamt zwölf Gemeinden entlang des MainRadweges und des Gaubahnradweges kann zugestiegen und das Fahrrad bequem auf- und abgeladen werden. Selbstverständlich sind auch alle „Nicht-Radler“ herzlich willkommen! Wenn dann nach einer langen Wanderung die Beine schwer werden, bringt der MaintalSprinter seine Mitfahrenden bequem und schnell wieder nach Hause.

In die Freizeitbus-Saison sind auch die Landkreise Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen zum 1. Mai mit einem verbesserten und vereinfachten Konzept zwischen der Hochrhön und dem Kreuzberg gestartet. Bis Ende August steht damit an allen Wochenenden und Feiertagen ein zusätzliches, touristisches Nahverkehrsangebot zur Verfügung. Die Freizeitbuslinien fahren im fahrgastfreundlichen Takt rund 100 Haltestellen an, die bequem und umweltfreundlich die schönsten Plätze und Sehenswürdigkeiten im Bäderland Bayerische Rhön und im UNESCO Biosphärenreservat Bayerische Rhön erreichbar machen. Auf Tour sind der Bäderlandbus, der Sinntalbus, der Saaletalbus, der Kreuzberg-Shuttle, der Streutalbus, der Brendtalbus, der Hochrhönbus und der Kreuzbergbus. Gute Anschlüsse bestehen nicht nur zwischen den Freizeitbuslinien selbst, sondern auch zum regionalen Bahnverkehr.

Einzelfahrscheine, Gruppenfahrscheine und Wochenkarten können wie bisher direkt im Bus gekauft werden. Dabei gilt der gemeinsame Wabentarif der Verkehrsgemeinschaft Rhön-Grabfeld (VRG) bzw. Bad Kissingen mobil (KIM.), so dass ein Umstieg zwischen den Freizeitbuslinien problemlos möglich ist. Infobroschüren inkl. der Fahrpläne sind im Bus, bei den Verkehrsunternehmen, in den Tourismus-Infos sowie in den Landratsämtern Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen erhältlich.

Für alle Freizeitbuslinien gilt auch seit Mai das Deutschlandticket, das unter www.dticketshop.de gekauft und digital auf dem Handy oder per Ausdruck mitgeführt werden kann.

Autor: Petra Jendryssek | Fotos: VVM, APG, Samuel Becker